Review & Gamechecks zu Driver: San Francisco

On 10. September 2011 by xXHITMAN1978Xx / Battlepfaffe

Seit gut einer Woche ist Driver: San Francisco erhältlich.

Wie bei unseren anderen Previews zeigen wir Euch auch hier eine Review und ein paar Gamechecks:mrgreen:

Review:

Gamchecks:

Die Hälfte ist geschafft… 😆

Ein Klassiker kehrt zurück – Driver: San Francisco – Preview

On 26. August 2011 by xXHITMAN1978Xx / Battlepfaffe

Nach zwei kläglichen Fortsetzungsversuchen kommt nun mit dem vierten Teil der Driver – Reihe ein Rennspiel in die Läden, dass in Sachen Gameplay sehr an den ersten Teil, der 1999 für  PC und PS1 erschienen ist, erinnert. Es ist Driver: San Francisco. Der Protagonist in diesem Teil ist wieder Detective John Tanner – er ist der Driver.
.


Die Geschichte des vierten Teils knüpft eigentlich nahtlos an den dritten Teil an. So haben Tanner und sein Erzfeind, der Gangsterboss Charles Jericho, schwere Unfälle überlebt und Jericho ist zudem mittlerweile aus dem Gefängnis gekommen. Er terrorisiert die Strassen von San Francisco und nur einer kann ihn aufhalten…

Die Story der Kampange ist, naja, wie soll man sagen, ein wenig abgehoben. Tanner liegt nach einem neuerlichen Zusammenstoss mit Jericho im Koma und entwickelt übernatürliche Kräfte, die das Spiel sehr bereichern. Es ist das sogenannte „Shifting„, dass den Spieler zu jeder Zeit in ein anderes Auto wechseln lässt. Egal, was gerade um ihn herum passiert und dieses „Shifting“ kann man auf mehr als 200 km der offen gestalteten Darstellung von San Francisco versuchen und es soll tadellos funktionieren.

Aber zurück zur eigentlichen Aufgabe. Durch das Erledigen von kleineren Aufgaben kommt man seinem Ziel, Jericho das Handwerk zu legen, näher. Und dies geschieht in guter, alter Driver-Manier. Nämlich durch Auto fahren…

Zum Spiel: Laut den vorliegenden Berichten überzeugt Driver: San Francisco nicht auf ganzer Linie. Gerade im grafischen Bereich gibt es momentan bessere Spiele. Als Beispiel sei hier „Need for Speed: Shift 2 Unleashed“ genannt. Auch die Steuerung scheint ein wenig unüberdacht zu sein und lässt den einen oder anderen Wunsch übrig.

Im Multiplayermodus, der für Erstkäufer kostenlos enthalten sein wird, wird fleissig in den verschiedensten Variationen um die Wette gefahren. Hört sich nicht nur gut an, lässt sich auch ganz gut anschauen.

Fazit: Wer auf zusätzliches Geballer a la „GTA“ verzichten kann und einfach nur durch die Strassen von San Francisco cruisen möchte, scheint hier richtig zu sein. Mit mehr als 100 Autolizenzen bietet Driver: San Francisco eine breite Palette an Fahrzeugen wie den Ford Gran Torino oder den Audi TT.

In den Verkauf kommt Driver: San Francisco bereits am 02. September. Zu der Standardausführung wird es für die PS3 noch eine Collector’s Edition geben, die zusätzlich zu dem Spiel u.a. einen Nachbau des 1970er Dodge Challenger und exclusive Fahrzeuge für den Multiplayermodus enthalten wird.

Alle getätigten Angaben sind auch hier, wie immer, ohne Gewähr… 😎