Mass Effect 3 DLC „The Truth“ – Neues Ende für das Ende?

On 22. März 2012 by O815-Zyniker

Das Ende von Mass Effect 3 erhitzt nun schon seit Wochen die Gemüter vieler Spieler. Ein Großteil ist vom Ende enttäsucht und fordert die Neugestaltung des Abschlusses des Abschlusses. Über Petitionen wurden über US$ 50,000 gesammelt um Bioware zu einer Überarbeitung zu bewegen. Nach verschiedenen Stellungnahmen seitens der Entwickler kursieren nun Gerüchte über eine Überarbeitung des Endes. Es wurde nun auch ein zweiter DLC namens „The Truth“ für den Zeitraum April-Mai angekündigt. Der Name ist schon mal vielversprechend.

Hier dazu der Artikel vom GameStar.

Anbei noch eine Meinung zum Ende von Mass Effect 3, wie es zurzeit spielbar ist. Stimmt so! ´Nuff said!

God of War Complete Collection

On 15. Oktober 2011 by O815-Zyniker

Das God of War so ziemlich das Exklusiv-Action-Brett der PS3 ist, ist ja allgemein bekannt und auch, dass die Reihe mit dem dritten Reil ihren vorläufigen Abschluss gefunden hat. Da es aber noch ein bisschen Zeit bis Teil 4 totzuschlagen oder zumindest die Wartezeit auf Battlefield 3 zu verkürzen gilt hat Sony Computer Entertainment die Herausgabe einer vollständigen Sammlung der GoW-Reihe veranlasst.
Darin enthalten sind die Teile 1 bis 3, wobei die ersten beiden Teile in neuer HD-Optik daherkommen, und die PSP-Ableger Ghost of Sparta und Chains of Olympus, die ebenfalls optisch überarbeitet wurden.
Für derzeit 90 Tacken sollte man sich den Kauf, vor allem im Angesicht der noch anstehenden Titel (Uncharted 3, Batman usw.) überlegen, allerdings gibt es für diesen Preis auch 5 Spiele in einem Paket mit einer Spielzeit von jeweils mindestens 9-14 Stunden und den grimmigsten Antihelden-Motherf****er, den die Konsolenwelt bis jetzt gesehen hat.
Die Action stimmt nach wie vor und die Mischung aus Kratos´ unstillbaren Durst nach Rache, welcher ein wahres Götter-Gyros auslöst und seinen flapsigen One-Liner´n machen das Gesamtpaket durchaus attrkativ und auf jeden Fall besser als das, was derzeit an Action-Gedöns auf dem Markt ist.

Batman is back in the City!

On 25. September 2011 by O815-Zyniker

Dass Batman der Allergrößte ist,  wissen anscheindend nicht nur wir, denn  unlängst ist die Medienwelt auf ihn aufmerksam geworden. Bob Kanes dunkler Ritter ist inzwischen zu einer Ikone der modernen Pop-Kultur geworden. Er ist Titelfigur von dutzenden Kinofilmen und Gesicht einer Millionenindustrie von Merchandising. So ist es quasi selbstverständlich, dass sich auch die Spieleindustrie seinen Anteil sichern möchte.

Batman: Arkham Asylum
(Warner Bros. Games) war zwar nicht das erste Spiel, in dem man in Batmans hautengen Anzug schlüpft um in Gotham für Recht und Ordnung zu sorgen, allerdings ist es wohl mit das Beste was an Comic-Lizenz-Verwurstungen auf den Markt geschmissen wurde.
Nun erscheint am 21.10.2011 die Konsolenversion des Nachfolgers Batman: Arkham City
und es scheint mächtig was los zu sein Gotham City.

Die Irren, Verbrecher und die Produkte aus beidem, die Superschurken, haben nun statt einer Anstalt die namensgebende Arkham City erhalten, in der sie, wie in einer autonomen Gesellschaft, schalten und walten, wie sie lustig sind. Klar, dass das nicht gut gehen kann und so betritt die Batman himself, diesmal auch mit ein paar Sidekicks z.B. Catwoman, den Nährboden des Chaos, um mit harten Bandagen gegen die vorzugehen, denen nur er gewachsen scheint.

Dutzende seiner gesellschaftlichen „Äquivalente“ tummeln sich in der Stadt, unter anderem Two-Face, der Riddler, Mr. Freeze, der Pingiun und „the Madness“ itself, der Joker.
Vorfreude ist angesagt, denn wenn man dem gezeigten glauben darf, steht uns hier ein Kampf der Titanen ins Haus.

PS: Bitte seht mir meine, hoffentlich nicht zu deutliche, Verehrung für Batman nach 😀

PPS: Der B-Man ist allerdings nicht nur so cool, wegen seines Autos, seines Anzugs oder seiner „unerhörten Brustpakete“, sondern auch wegen seiner extrem flachen Sprüche aus alter Zeit:

RTL gegen Videospieler

On 28. August 2011 by O815-Zyniker

Vor nicht allzu geraumer Zeit zeigte das Format „Explosiv“ des Senders RTL einen Beitrag über die Gamescom bzw. ihre Besucher und dieser Bericht hatte es in sich. Mit der Selbstverständlichkeit eines Mediengiganten stellt dieser Bericht die Community der Videospieler bloß und diffamiert sie. RTL stellt in diesem Artikel die Schönheitsideale der heutigen Medienwelt in Form einer jungen Studentin/Messehostess den eigenen Vorstellungen von Videospielern gegenüber. Die besagte Studentin/Hostess läuft also über die Gamescom und vermag es natürlich schon am ersten Tag alle Spieler zu kategorisieren und diese dann noch vor die Kamera zu zerren. Das ist investigativer Journalismus ála RTL. Gezeigt werden vor allem Besucher, die optisch den Vorurteilen von ungepflegten Nerds entsprechen, auch wenn dies zum Teil von den Befragten selbst verneint wurde, denn es sind schlicht Menschen, die dem modernen Schönheitsideal von RTL nicht entsprechen (dafür haben sie ja extra die Hostess daneben gestellt), nicht mehr und nicht weniger.

Wer den Bericht nicht kennt, kann sich auf Youtube informieren, aber da RTL grade versucht alle Mitschnitte und Aufnahmen des Berichts zu beseitigen verzichten wir an dieser Stelle auf die Einbindung des Clips in diesen Beitrag.
Nun kann man als Videospieler zwei Dinge tun: Sich lauthals beschweren, was auch so viele taten, dass die Beschwerdeseite von RTL überlastet war, oder RTL als Privatsender mit Formaten wie „Mitte im Leben“ usw. belächeln.
Meiner Meinung nach dürfen wir solche medialen Angriffe auf die Community, auch wenn sie noch so haltlos und ohne Grundlage sind, nicht einfach hinnehmen, nicht nachdem die Spiele-„Branche“ die Film- und Musikindustrie in Umsatz überholt hat (was auch auf die Popularität der Spiele und Masse an Spielern hindeutet) und die Gamescom mehr als 200000 Besucher hatte (von denen „Durchschnitts“-Besucher natürlich nicht gezeigt wurden).

Allerdings dürfen wir es uns auch nicht gefallen lassen, da RTL als größter Privatsender Deutschlands leider immernoch die Möglichkeiten hat Stereotypen zu bilden, wo keine mehr sind bzw. nie welche waren und damit die Masse an Nicht-Spielern, die von unserem Hobby halten darf was sie will, nicht voreingenommen der Kultur der Videospiele begegnet.

Das hier soll kein großer Aufruf zur Beschwerde sein, darum haben sich schon genug andere mehr oder weniger bekannte Leute auf verschiedensten Plattformen gekümmert, doch RTLs Bericht einfach zu ignorieren geht auch nicht, denn ihr Thema sind wir, die Spieler.

PS: Im ganzen Bericht wird übrigens nicht ein Wort über ein Spiel verloren, die Reporter drücken den Befragten ihre Themen auf, also RTL-typisch: Styling, Beziehungsstatus, Körperpflege. Diese Tatsache allein zeigt schon, dass RTL zwei Meter über der Oberfläche der Thematik Spiele und Spieler bohrt.

Hier noch ein paar prominentere Beiträge zum Thema:

Gameone: http://gameone.de/blog/2011/8/senf-ab-rtl-vs-nerds

Alberto:

Und hier noch ein Boykottaufruf von Anonymus:

PPS: RTL hat sich übrigens schon öffentlich entschuldigt. Wohl das wichtigste Zeugnis der großartigen Beschwerde-Aktionen der Spieler.

Pages:123»