Battlefield 3 – ein erstes Fazit zu Armored Kill

On 6. September 2012 by xXHITMAN1978Xx / Battlepfaffe

Wir PS3-Premiun-Member aus und zu Battlefield 3 dürfen uns ja nun seit gut zwei Tagen über den DLC Armored Kill freuen. Grund genug für uns, ein erstes kleines Fazit zu ziehen.

Die vier neuen Maps sind in der Tat sehr groß, so wie es von DICE auch angekündigt wurde. Problematisch ist aus Sicht vieler Clanmember allerdings die Tatsache, dass man bei 12 vs 12 schon mal eine ganze Weile suchen muss, bis einem ein Gegner vor die Flinte läuft. Neben den Bodenvehikeln sind ja auch noch Flugzeuge und Hubschrauber verfügbar, ebenso das Gunship. Bedeutet im schlimmsten Fall, dass die Häfte der Gegner in der Luft unterwegs ist und man somit allein auf weiter Flur den Boden unsicher macht.

Ein weiteres Manko ist, dass es auf den Maps in der Regel nur ein, zwei Panzer gibt, dafür aber zwei, drei Panzerjäger pro jeweiliger Seite. Da wäre eine ausgeglichene Anzahl eigentlich die bessere Variante gewesen…

Mit gemischten Gefühlen wird das neue Gunship betrachtet. Hat man die dafür entscheidene Flagge eingenommen, können zwei Teammember im Gunship spawnen und es ordentlich vom „Himmel regnen“ lassen. Ist das Gunship voll, besteht die Möglichkeit eines Parajumps, also eines Sprungs direkt aus dem Flugzeug raus für die anderen Teammember.
Dumm ist allerdings, dass das Gunship in der Regel schnell vom Himmel geholt wird, da bis auf zwei MG’s keinerlei Schutz vorhanden ist und Flugzeuge als auch Hubschrauber mit ihren jeweiligen Waffen relativ zügig und unbehelligt ihre Treffer landen können.

Kommen wir aber nun mal zu den guten Dingen, die DICE mit dem DLC Armored Kill geliefert hat.

Nachdem der DLC Close Quarters sich ja eigentlich nur an die gerichtet hat, die reine Infantrie-Maps spielen wollen, hat DICE nun einen Ausgleich geschaffen und vier Maps geliefert, die stark Vehikellastig sind und entsprechend für diese Art des Kampfes ausgelegt sind. Ein Kampf ohne die Vehikel auf diesen Maps ist aus meiner Sicht nicht wirklich empfehlenswert und würde die Geduld des einen oder anderen mit Sicherheit überstrapazieren… 🙂

Die neuen Panzerjäger, die relativ hohe Zerstörungswerte haben als auch die mobile Artillerie bringen schon ganz schöne Laune, auch wenn das Nachladen etwas länger dauert. Zusätzlich dazu ist nun endlich wieder die Möglichkeit gegeben, mit einem Quad über die Schlachtfelder dieser Welt zu düsen. Das hat bei Bad Company 2 schon ordentlich Spass gemacht und hat auch hier seinen Charme und bringt, natürlich, ordentlich Spass.

Die Maps sind generell sehr gut gestaltet und ähnlich wie bei Close Quarters, gibt es so gut wie nichts, was nicht zerstört werden kann. Dadurch, dass jetzt auch wieder Schnee und Wüste „vorkommen“, ist die Mapvielfalt von Battlefield 3 ordentlich aufgewertet worden. Zusätzlich dazu ist es sehr begrüßenswert, endlich eine Nachtmap zu haben und auch die Gebirgszüge auf Alborz Mountain bringen eine Steigerung des Spielspass mitsich.

Der neue Gamemodus Tank Superiority, mit nur einer zentral gelegenen Flagge macht sehr viel Spass, da sich beide Seiten eben um diese eine Flagge tummeln und alles raus- und wegballern, was da ist und sich bewegt.

Zusammengefasst kann man sagen, dass Armored Kill die Zockergemeinschaft auf der PS3 entzweit. Für die einen ist alles viel zu groß mit zu wenig Mitspielern und für die anderen eine gelungene Erweiterung, die einen ganz anderen Schwerpunkt in Sachen taktisches Vorgehen legt.

Zu diesem kleinen, ersten Fazit haben wir hier noch zwei Videos für Euch… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com