RTL gegen Videospieler

On 28. August 2011 by O815-Zyniker

Vor nicht allzu geraumer Zeit zeigte das Format „Explosiv“ des Senders RTL einen Beitrag über die Gamescom bzw. ihre Besucher und dieser Bericht hatte es in sich. Mit der Selbstverständlichkeit eines Mediengiganten stellt dieser Bericht die Community der Videospieler bloß und diffamiert sie. RTL stellt in diesem Artikel die Schönheitsideale der heutigen Medienwelt in Form einer jungen Studentin/Messehostess den eigenen Vorstellungen von Videospielern gegenüber. Die besagte Studentin/Hostess läuft also über die Gamescom und vermag es natürlich schon am ersten Tag alle Spieler zu kategorisieren und diese dann noch vor die Kamera zu zerren. Das ist investigativer Journalismus ála RTL. Gezeigt werden vor allem Besucher, die optisch den Vorurteilen von ungepflegten Nerds entsprechen, auch wenn dies zum Teil von den Befragten selbst verneint wurde, denn es sind schlicht Menschen, die dem modernen Schönheitsideal von RTL nicht entsprechen (dafür haben sie ja extra die Hostess daneben gestellt), nicht mehr und nicht weniger.

Wer den Bericht nicht kennt, kann sich auf Youtube informieren, aber da RTL grade versucht alle Mitschnitte und Aufnahmen des Berichts zu beseitigen verzichten wir an dieser Stelle auf die Einbindung des Clips in diesen Beitrag.
Nun kann man als Videospieler zwei Dinge tun: Sich lauthals beschweren, was auch so viele taten, dass die Beschwerdeseite von RTL überlastet war, oder RTL als Privatsender mit Formaten wie „Mitte im Leben“ usw. belächeln.
Meiner Meinung nach dürfen wir solche medialen Angriffe auf die Community, auch wenn sie noch so haltlos und ohne Grundlage sind, nicht einfach hinnehmen, nicht nachdem die Spiele-„Branche“ die Film- und Musikindustrie in Umsatz überholt hat (was auch auf die Popularität der Spiele und Masse an Spielern hindeutet) und die Gamescom mehr als 200000 Besucher hatte (von denen „Durchschnitts“-Besucher natürlich nicht gezeigt wurden).

Allerdings dürfen wir es uns auch nicht gefallen lassen, da RTL als größter Privatsender Deutschlands leider immernoch die Möglichkeiten hat Stereotypen zu bilden, wo keine mehr sind bzw. nie welche waren und damit die Masse an Nicht-Spielern, die von unserem Hobby halten darf was sie will, nicht voreingenommen der Kultur der Videospiele begegnet.

Das hier soll kein großer Aufruf zur Beschwerde sein, darum haben sich schon genug andere mehr oder weniger bekannte Leute auf verschiedensten Plattformen gekümmert, doch RTLs Bericht einfach zu ignorieren geht auch nicht, denn ihr Thema sind wir, die Spieler.

PS: Im ganzen Bericht wird übrigens nicht ein Wort über ein Spiel verloren, die Reporter drücken den Befragten ihre Themen auf, also RTL-typisch: Styling, Beziehungsstatus, Körperpflege. Diese Tatsache allein zeigt schon, dass RTL zwei Meter über der Oberfläche der Thematik Spiele und Spieler bohrt.

Hier noch ein paar prominentere Beiträge zum Thema:

Gameone: http://gameone.de/blog/2011/8/senf-ab-rtl-vs-nerds

Alberto:

Und hier noch ein Boykottaufruf von Anonymus:

PPS: RTL hat sich übrigens schon öffentlich entschuldigt. Wohl das wichtigste Zeugnis der großartigen Beschwerde-Aktionen der Spieler.

2 Responses to “RTL gegen Videospieler”

  • tze, echt unglaublich, was die sich da erlauben! und wenn man mal überlegt… informatiker, pdl, betriebswirt, usw… passt alles irgendwie nicht!!! 👿

  • Ich finde ja, dass dieser verhöhnende Bericht auch noch hier herein gehört… Damit alle wissen worüber man sich aufregt. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com