Brink getestet

On 14. Mai 2011 by sieben78

Hier ein kurzes Feedback zum aktuellen Ego-Shooter Brink (uncut)
, welchen ich am gestrigen Tag ausgiebig getestet habe.

Grafisch ist das Game ein schöner Mix zwischen schön gestalteten Umgebungen mit einer, für meinen Geschmack, witzigen Comicgrafik verfeinert. Die SMART-Steuerung ist sehr innovativ und geht schnell von der Hand, wenn man schon ein paar Shooter oder Mirror’s Edge
auf der Ps3 gespielt hat. Man kann wirklich fast überall hoch-, runter-, drüberspringen. Das bringt schon nen gewaltigen Funschub mit sich.

Für Neulinge kann Brink (uncut)
aber sehr fordernd sein, da auch die Bots im Singleplayer Spiel, sehr gut im Team arbeiten können und die Steuerung und die Hektik erst eine gewisse Eingewöhnung verlangen.

Campern macht dieser Shooter durchaus das Leben schwer. Hier gehts wirklich darum… „mehr Bewegung – statt schiessen„. Die Vielfältigkeit der Charakterwahl trägt zum Spielvergnügen bei. Hier kann ein Jeder seiner Fantasie freien Lauf lassen. Macht echt Spaß seinen „eigenen“ Kämpfer zu gestalten.

Der Storymodus umfasst die Multiplayerkarten, die man auf diesem Weg kennenlernt.
Es gibt eine kleine Geschichte die in kurzen Videosequenzen erklärt wird.

Alles in allem ist Brink (uncut)
ein muss für MP-Liebhaber, aber für Leute die es nur im Singleplayer spielen möchten und eine lange Story bevorzugen, kann ich von einer Kaufempfehlung abraten. Hier gehts um Schnelligkeit und vorallem Teamplay.

Wenn man auf schnelle Multiplayerspiele und innovatives Spielvergnügen steht, dem kann ich diesen Shooter wirklich nur wärmstens ans Herz legen.

Ich freue mich und bin schon sehr gespannt wie unser AuK-Clan sich im Online-Battle behaupten kann… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com