Battlefield 3 – The Beauty of Close Quarters

On 9. Juli 2012 by xXHITMAN1978Xx

Weitere „The Beauty“-Video haben uns erreicht.

Diesmal geht es um die Inhalte des DLC Close Quarters zu und aus Battlefield 3… 😀

Battlefield 3 – Premium Weapons Montage

On 13. Juni 2012 by xXHITMAN1978Xx

Eine kleine Gameplay-Montage zu den bisherigen Waffen aus Battlefield 3 Premium, die bis auf das Messer auch im DLC „Close Quarters“ enthalten sind, haben wir hier für Euch… 🙂

Battlefield 3 – Eindrücke zu den Close Quarters-Maps

On 12. Juni 2012 by xXHITMAN1978Xx

Der DLC „Close Quarters“ zu Battlefield 3 bringt, wie sicherlich schon jedem bekannt sein dürfte, vier neue Maps mit sich. Und zu diesen vier Maps will an dieser Stelle mal meine Eindrücke zum Besten geben. 😉

Donya Fortress:

Wie der Name schon sagt, gleicht das Battlefield hier einer Festung. Auf insgesamt drei vertikalen Ebenen geht es hier zur Sache. Den Mittelpunkt bildet ein in der Mitte der Festung angelegter Pavillion, der von Wasser umgeben ist. Der Rest spielt sich in der Festung auf zwei Ebenen, die zum Teil schon zerstört wurden, und in den Katakomben ab. Verschiedenste Wege führen zu den jeweiligen Eroberungspunkten, ob „straight ahead“ oder durch die Nebenräume, alles ist hier möglich. Die Verteidigung der Eroberungspunkte B und C gestaltet sich relativ einfach, wobei es hier auf eine gute Absprache und Posotionierung der Squad- bzw. Teammember ankommt. Bei A ist es etwas „tricky“, geht bei guter Absprach allerdings auch.

Diese Map erinnert doch sehr stark an CoD: Modern Warfare 2, aber sie erinnert nur daran… 🙂

Ziba Towers:

Diese Map spielt in einem relativ weitläufigen Penthouse eines Hochhauses. Auf zwei vertikalen Ebenen geht es hier richtig ab. So ziemlich jede Wand und jedes Fenster sind dabei zerstörbar. Den Mittelpunkt dieser Karte bildet ein „Barbereich“, der allerdings nicht sehr viel Deckung bietet. In dem in U-Form angrenzenden Gebäude gibt es viele kleine Räume und Nischen, die zwar Deckung bieten, allerdings nach und nach der Zerstörung zum Opfer fallen. Wie schon bei der Festung, führen auch hier verschiedenste Wege zu Ziel. Zwei der drei Eroberungspunkte sind sowohl vertikal als auch horizontal angreifbar. Der dritte Punkt, in diesem Falle A, ist eigentlich nur horizontal angreifbar und das sorgt für ordentliche „Äktschn“.

Scrapmetal:

Hier finden wir uns in einer augenscheinlichen Fabrikruine wieder. Anders als in den beiden Maps zuvor, sind hier eigentlich vier vertikale Ebenen zu bespielen (die ganzen kleinen Zwischenabsätze lasse ich mal raus…). Diese Map ist meiner Meinung nach die verwinkelste der vier neuen Maps mit vielen kleinen Zwischenebenen, Nischen und Maschinen, auf der ich bis heute noch nicht weiss, wie ich zu den jeweiligen Punkten komme 😆 . Die Eroberungspunkte sind bis auf A, relativ beengt und deshalb auch zum Teil schwer zu verteidigen. Da helfen den Angreifer ein, zwei Granaten und die Verteidiger sind dahin… Der dritte Eroberungspunkt liegt auf dem Dach eines angrezenden Gebäudes und ist dadurch relativ weitläufig. Trotz dieser Weitläufigkeit ist er mit ein bisschen Geschick gut zu verteidigen, allerdings sollte man wenn möglich in Deckung bleiben, da sonst von der höher gelegenen Ebene des gegenüberliegenden Gebäudes Sniper leichte Beute haben.

Operation 925:

Hier finden wir uns in den unteren Ebenen eines Bürokomplexes wieder. Das eigentliche Gameplay findet auf, sagen wir mal, 2,5 Ebenen statt. Der untere Bereich liegt in einer Tiefgarage mit zerstörten und brennenden Wagen. Der dort angesiedelte Eroberungspunkt B ist relativ offen und durch Nebenwege direkt erreichbar. Das macht auch die Schwierigkeit aus, ihn zu verteidigen. Die anderen beiden Punkte liegen im EG des Bürokomplexes und können durch geschicktes Positionieren relativ gut gehalten werden. Allerdings kommt hier auch das vertikale Gameplay zum tragen, man sollte also auch mal nach „oben“ gucken. Die Punkte sind relativ gut zu erreichen und nach kurzer Zeit automatisieren sich hier die Laufwege.

Fazit:

Mir gefallen die neuen Maps wirklich gut, wobei ich klar sagen muss, dass ich „Scrapmetal“ am gelungensten finde. Die Mischung aus diesen vielen Verwinklungen und Ebenen in Verbindung mit der Umgebung einer alten Fabrik ist wirklich sehr gut gelungen!

An das Gameplay hat man sich nach relativ kurzer Zeit gewöhnt. Großartiges Taktieren ist bei allen vier Maps aufgrund der Geschwindigkeit des Spiels nicht wirklich möglich, einfach „draufhalten“ und in Bewegung bleiben ist angesagt! 🙂 Allerdings sollte man auch immer die höheren bzw. tieferen Ebenen im Auge behalten und die ganzen Nischen, Ecken und Kanten, da ja auch hier Gegner lauern könnten.

Einziges Manko ist, wobei Manko eigentlich nicht das richtige Wort dafür ist, dass die neuen Maps aufgrund ihrer Größe leider auf der PS3 nur mit max. 8 vs. 8 zu spielen sind und sobald bei einem privaten Server die neuen Maps in die Rotation aufgenommen sind, auch die altbekannten Karten nur mit 8 vs. 8 zu spielen sind.

So, und zum Schluss gibt es hier noch ein paar „Expertentipps“ von DICE für Euch…

http://youtu.be/09UtKC6I7uA

Battlefield 3 – Gun Master Gameplay

On 10. Juni 2012 by xXHITMAN1978Xx

Und zum Ende diese Samstages zeigen wir Euch ein Gameplay aus dem DLC Close Quarters zu Battlefield 3 aus dem Gun Msster – Mod…

Pages:1234»